Warum in Cannabis-Aktien investieren? Ist es der richtige Zeitpunkt?

Erkundung der Welt der Cannabis-Investitionen für Anfänger und ihrer aktuellen Möglichkeiten.

why invest in cannabis stocks

Angesichts des freundlichen regulatorischen Umfelds für die Verwendung von Marihuana zu medizinischen und Freizeitzwecken in Ländern wie Kanada und dem Vereinigten Königreich wenden sich die Anleger Cannabisaktien zu, um kurz- und langfristige Gewinne zu erzielen. Aber warum gerade jetzt in Cannabisaktien investieren? Dieser Artikel liefert die Antworten, um Ihnen zu helfen, fundierte Investitionsentscheidungen zu treffen.

Die Entwicklung des Cannabismarktes

Laut Daten von Businesswire wird die globale Cannabisbranche von etwa 11 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018 bis 2027 auf etwa 154 Milliarden US-Dollar anwachsen. Als New Mexico in den 70er Jahren begann, den Handel mit Marihuana für medizinische Zwecke zu legalisieren, wären diese Marktprognosen aufgrund der strengen Vorschriften gegen den Gebrauch und Konsum von Cannabis unerreichbar gewesen.

Nichtsdestotrotz ist der weltweite Cannabismarkt in den letzten Jahren massiv gewachsen, weil immer mehr Länder freundliche Vorschriften für die Erforschung und den Gebrauch von Marihuana erlassen haben.

So können beispielsweise die Einwohner Kanadas, des Vereinigten Königreichs und Deutschlands Cannabis zu medizinischen und Freizeitzwecken legal verwenden. Die allgemeine Einstellung gegenüber der Pflanze hat sich also im Laufe der Zeit geändert. Aufgrund dieser Entwicklungen sehen nun mehr Menschen das Marihuana-Geschäft als legitim und investitionswürdig an.

Heute pumpen mehr Kleinanleger und institutionelle Investoren Millionen von Dollar in verschiedene Cannabisaktien. In den USA ist Cannabis jedoch auf Bundesebene gemäß dem Controlled Substances Act (CSA) von 1970 illegal.

Der Freizeitkonsum von Marihuana ist jedoch in 23 US-Bundesstaaten legal, darunter Nevada, Alaska, Colorado, Oregon und Washington. Aus diesem Grund wird allgemein davon ausgegangen, dass die bundesweite Legalisierung von Cannabis in den USA bald erfolgen wird.

Die finanzielle Landschaft von Cannabis

Aufgrund des steigenden Interesses an der Legalisierung des Anbaus, der Verarbeitung und des Konsums von Marihuana zu medizinischen Zwecken oder für den Freizeitgebrauch bauen Unternehmen, die sich auf Cannabis spezialisiert haben, einen beachtlichen Markt auf. Daher gibt es jetzt einen professionellen Cannabismarkt mit verschiedenen Aktien, börsengehandelten Fonds (ETFs), Investmentfonds, Anleihen und anderen Anlagemöglichkeiten.

Die Anlagemöglichkeiten werden von auf Marihuana fokussierten Unternehmen getragen, und ihre Nachfrage und ihr Angebot bilden die gesamte Finanzlandschaft der Cannabisbranche. Diese Unternehmen sind an den größten Börsen der Welt, wie der New York Stock Exchange (NYSE), der NASDAQ und der Toronto Stock Exchange (TSX), notiert.

Interessanterweise gibt es keine Einheitsgröße, wenn es um Investitionen in Cannabis geht, da diese Unternehmen unterschiedliche Klassifizierungen mit ihren einzigartigen Investitionsangeboten haben.

Unternehmen wie Curaleaf Holdings sind beispielsweise auf der Ebene der Cannabisproduktion und des Vertriebs tätig. Wenn Sie also daran interessiert sind, in solche Unternehmen zu investieren, können Sie deren einzelne Aktien kaufen.

Es gibt auch Unternehmen, die zusätzliche Dienstleistungen wie Verpackungen, Materialien, Ressourcen für den Marihuanaanbau und andere Hilfsmittel anbieten. Ein Beispiel dafür ist GrowGeneration, ein Unternehmen, das einzigartige Investitionsmöglichkeiten für seine Klasse bietet.

Allerdings tendieren immer mehr Anleger zu cannabisbezogenen ETFs, weil diese sicherer sind. Mit Cannabis-ETFs können Sie Ihr Anlageportfolio diversifizieren, indem Sie mehrere cannabisbasierte Aktien kombinieren.

Die Rentabilitätsfrage

Wenn man an die Frage denkt: „Warum in Cannabisaktien investieren?“ Der Hauptgrund ist, dass die Anleger verstehen wollen, was für sie dabei herausspringt. Wie bei jeder anderen Investition geht es auch hier darum, Geld zu verdienen, daher ist die Rentabilität von entscheidender Bedeutung.

Siehe auch  Ist Cannabis in Griechenland legal?

Bevor wir uns mit der Rentabilitätsbewertung für das Jahr 2023 befassen, ist es wichtig, einen Blick darauf zu werfen, wie sich der Cannabismarkt im Vergleich zu anderen Finanzbranchen entwickelt hat.

Im Jahr 2020, nach der Wahl von Präsident Joe Biden, herrschte unter Cannabis-Investoren und -Konsumenten großer Optimismus, dass der Senat eine positive Entscheidung über den Marihuana-Konsum treffen würde.

Infolgedessen erreichte der Cannabismarkt ein Allzeithoch, und die Anleger erzielten massive Gewinne. Im Jahr 2023 hat sich der Cannabismarkt jedoch aufgrund der regulatorischen Unsicherheiten abgekühlt. Wie beim allgemeinen Aktienmarkt sind jedoch auch hier steigende Zinssätze, Inflation und andere makroökonomische Probleme ein wichtiger Grund dafür, dass Cannabisaktien nicht mehr gefragt sind.

Derzeit erleben Cannabisunternehmen in den USA und darüber hinaus einen massiven Abwärtstrend, und Experten sind der Meinung, dass der aktuelle Marihuana-Markt für langfristige Investitionen geeignet ist.

Alle warten darauf, dass sich der Markt langfristig erholt, aber grüne Investoren, die ihr Portfolio diversifizieren wollen, können die am besten laufenden Cannabisaktien wie Tilray Brands (TLRY) in Betracht ziehen.

Herausforderungen und Überlegungen

Bevor wir uns mit den Herausforderungen der Marihuanabranche befassen, ist es wichtig zu wissen, dass Cannabisunternehmen entweder im medizinischen Bereich tätig sind, indem sie Cannabinoide für verschiedene medizinische Zwecke bereitstellen, oder Marihuana für den Freizeitkonsum von Erwachsenen vertreiben. Beide Kategorien sind jedoch mit den gleichen Herausforderungen konfrontiert.

Im Folgenden werden einige der potenziellen Risiken einer Investition in Marihuana-Aktien aufgezeigt.

Überproduktion

Aufgrund des starken Rückgangs der Nachfrage nach Cannabisprodukten und -aktien nach dem Marktabschwung kommt es zu einem Überangebot an Produkten und einem Preisverfall. Die aktuellen Marktgegebenheiten haben unweigerlich zu einem Wertverlust der Cannabisaktien geführt, was die Erträge der Anleger schmälert.

Preisverfall

Der Rückgang der Nachfrage nach Cannabisaktien hat zu einem Preisverfall geführt, da die Unternehmen ein Überangebot verzeichnen. Daher haben Cannabisunternehmen, die sich nur auf den Verkauf von Marihuana verlassen, Schwierigkeiten, Cashflow zu generieren. Anleger, die auf solche Unternehmen setzen, werden wahrscheinlich negative Renditen erzielen.

Regulatorische Unwägbarkeiten

Angesichts unsicherer Vorschriften haben Cannabisunternehmen Schwierigkeiten, mit anderen Institutionen zusammenzuarbeiten, um Engpässe zu beseitigen. Beispielsweise arbeiten Banken in den USA nicht mit Unternehmen zusammen, die sich auf Cannabis spezialisiert haben, weil die Bundesgesetze sie als illegal betrachten.

Auch einige Investoren meiden die Branche aus diesem Grund. Es gibt jedoch ein enormes Potenzial für die Zukunft, da sich die Märkte höchstwahrscheinlich aufgrund der freundlichen regulatorischen Rahmenbedingungen der US-Regierung stabilisieren werden.

Die Zukunft von Cannabis-Investitionen

Länder wie Kanada, Deutschland und das Vereinigte Königreich haben Schritte zur Entkriminalisierung von Marihuana unternommen. In den Vereinigten Staaten haben Staaten wie Nevada, Alaska und Arizona ähnliche Schritte unternommen. Da die amerikanische Regierung die Legalisierung von Cannabis in Erwägung zieht, deuten die Prognosen auf einen bedeutenden Aufschwung im Marihuana-Sektor in absehbarer Zukunft hin.

Der Trend deutet darauf hin, dass immer mehr Bundesstaaten in den USA und anderen Ländern auf der ganzen Welt cannabisbasierte Unternehmen willkommen heißen werden. Dies wird zu einem Anstieg der Nachfrage nach Cannabisprodukten, -aktien, -ETFs und verschiedenen Anlagemöglichkeiten führen, die sowohl für Privatanleger als auch für institutionelle Investoren interessant sind.

Siehe auch  Was ist Hanf? Zum Verständnis der vielseitigen und nachhaltigen Pflanze

Es ist wichtig zu beachten, dass die Cannabisbranche noch in den Kinderschuhen steckt und möglicherweise nicht den Präferenzen konservativer Anleger entspricht. Anleger mit hoher Risikotoleranz können jedoch verschiedene Möglichkeiten im Cannabisbereich finden.

Es ist jedoch wichtig, Cannabis-Investitionen nicht als Schnellschuss zu betrachten, denn wer bereit ist, geduldig zu warten, bis sich der Markt erholt, wird auf lange Sicht wahrscheinlich massive Gewinne erzielen.

Sie können unseren Artikel über den Kauf von Cannabisaktien lesen, der Sie durch den Prozess führt, wenn Sie bereit sind, Ihre Cannabisinvestitionsreise zu beginnen.

Mein abschließender Gedanke

Es war ein schwieriges Jahr für Cannabis-Investoren und -Unternehmen aufgrund der Abwärtstrends, die sich auf Marihuana-Investitionen auswirken. Dennoch wird prognostiziert, dass der weltweite Cannabisumsatz von 13,4 Milliarden Dollar im Jahr 2020 auf 148,9 Milliarden Dollar im Jahr 2031 steigen wird, was Antworten auf Fragen wie „Warum jetzt in Cannabis investieren?“ liefert.

Dieser Artikel hat aufgezeigt, warum Cannabisaktien, börsengehandelte Fonds (ETFs) und andere Anlagemöglichkeiten für Anleger von Vorteil sein können. Diese Möglichkeiten sind jedoch am besten für langfristige Anleger geeignet, da eine Markterholung nicht unmittelbar bevorsteht.

Nichtsdestotrotz empfehlen wir, den Markt kontinuierlich nach den besten Anlagemöglichkeiten zu durchsuchen. Halten Sie sich außerdem über Markttrends auf dem Laufenden, um sicherzustellen, dass Sie über geeignete Anlagestrategien verfügen.

Häufig gestellte Fragen

Warum sind Cannabisaktien im Minus?

Cannabisaktien sind wegen der sinkenden Nachfrage aufgrund der fehlenden Legalisierung in den USA rückläufig. Da die Verwendung und der Verkauf von Cannabis zu medizinischen oder Freizeitzwecken von der Bundesregierung als illegal angesehen wird, ist die Cannabisbranche für Kleinanleger und institutionelle Investoren hochriskant.

Ist es eine gute Idee, in Cannabisaktien zu investieren?

Investitionen in Cannabisaktien können eine gute Option für langfristige Anleger sein. Da die Branche relativ neu ist und mit großen regulatorischen Problemen zu kämpfen hat, kann es einige Zeit dauern, bis sich die Erträge einstellen. Recherchieren Sie jedoch, bevor Sie in Marihuana-Aktien investieren, da der Markt weitgehend spekulativ ist.

Sind Cannabisaktien auf lange Sicht gut?

Experten glauben, dass Cannabisaktien langfristig rentable Investitionen sein können, da sich der Markt langsam stabilisiert. Langfristig orientierte Anleger, die Cannabis-Aktien und -ETFs kaufen und halten, können also erhebliche Gewinne erzielen, wenn der Markt wieder ansteigt.

Lohnt es sich, in Cannabis-ETFs zu investieren?

Derzeit befindet sich der Marihuana-Markt im Abwärtstrend, aber eine Investition in Cannabis-ETFs ist eine sinnvolle Option für spekulative Anleger. Die Investition in einzelne Cannabisaktien ist trotz der potenziell hohen Renditen riskanter. Mit börsengehandelten Cannabisfonds können Sie Ihre Investition jedoch auf einen Korb von Aktien verteilen, was zu geringeren Risiken führt.

Wie riskant sind Cannabisaktien?

Die Cannabisbranche ist noch weitgehend unerforscht, da sie relativ neu ist. Infolgedessen sind Cannabisaktien sehr riskant und bergen viele Fallstricke. Daher sollten Sie sich gründlich informieren, bevor Sie Ihr Geld in Marihuana-Aktien und andere damit verbundene Anlagen investieren.

Gibt es eine Zukunft für Cannabisaktien?

Trotz der gegenwärtigen Realitäten ist die Zukunft der Cannabisbranche optimistisch. Experten gehen davon aus, dass die globalen Cannabismärkte in den kommenden Jahren ein exponentielles Wachstum erleben werden. Die Zukunft der Cannabis-Aktien ist also gesichert – und Sie können eine aufregende Zukunft für sie erwarten.

Tobi Opeyemi - Financial Writer

Tobi Opeyemi - Financial Writer

Tobi, der seit 2017 als Journalist und Krypto-Autor tätig ist, ist bekannt für seine Bildungsinhalte im Bereich der digitalen Währungen. Er war lange Zeit bei Stockbossup tätig, einer Investment-Plattform, die sich der Aufklärung der schwarzen Community in Finanzfragen verschrieben hat. Davor verfeinerte Tobi seine Fähigkeiten als Texter bei Turboxbt, einer auf den Handel mit Kryptowährungen spezialisierten Plattform. Tobis Einsichten werden insbesondere auf Investopedia vorgestellt, wo er Artikel zu einer Reihe von Themen verfasst. Er wird auch als einer der Top-Web3-Ersteller auf LinkedIn gefeiert, der für Inhalte bekannt ist, die konsequent das Engagement fördern und Gespräche in der Branche anregen. Mit seinem Hintergrund in der Pharmazie bringt er eine einzigartige Perspektive in seine Artikel ein, insbesondere im Cannabis-Sektor.

We will be happy to hear your thoughts

      Hinterlasse einen Kommentar


      The Marijuana Index
      The Marijuana Index
      Logo