Überblick über den globalen Cannabismarkt und Zukunftsaussichten im Global Cannabis Report

Der Global Cannabis Report unterstreicht einen Trend hin zu ausgefeilteren, organisierten und internationalen Cannabismärkten, der durch pragmatische Ansätze der Regulierungsbehörden, die auf Erfahrungen aus der Vergangenheit beruhen, sowie durch die Erkenntnis der Unwirksamkeit der Prohibition, des gesundheitlichen Nutzens und des wirtschaftlichen Potenzials angetrieben wird.

Global cannabis market

Die neueste Ausgabe des The Global Cannabis Report bietet einen umfassenden Überblick über den weltweiten legalen Cannabismarkt, seine Entwicklung und die Herausforderungen, denen sich die verschiedenen Regionen gegenübersehen. Diese von Prohibition Partners erstellte Publikation beleuchtet den aktuellen Stand der Dinge in Nordamerika, Ozeanien, LATAM, Europa und Afrika. Ziel dieses Artikels ist es, durch die Analyse von Branchentrends, Wachstumsverläufen und regulatorischen Aussichten einen Einblick in potenzielle Chancen und künftige Richtungen für Interessengruppen zu geben.

Nordamerikanische Landschaft: Ein Markt mit Widerstandsfähigkeit und Potenzial

DieMärkte für medizinisches Cannabis und Cannabis für Erwachsene in den USA haben sich trotz des bundesstaatlichen Verbots weiterhin gut entwickelt. Insbesondere haben 38 Staaten medizinisches Cannabis zugelassen, während 24 Staaten den Konsum für Erwachsene erlauben. Mit regulatorischen Änderungen wie dem SAFER Banking Act, dem DOJ Safe Harbor Memo und der möglichen Neuregelung von Cannabis prognostizieren Analysten einen Anstieg in beiden Sektoren der Branche in den kommenden Jahren.

Im Gegensatz dazu liegen die kanadischen Pro-Kopf-Ausgaben für den Erwachsenengebrauch aufgrund von Faktoren wie einem größeren illegalen Markt, höheren Steuern, Marketingbeschränkungen, Verpackungsbeschränkungen und THC-Grenzwerten für Esswaren leicht hinter denen der USA zurück. Nichtsdestotrotz steigen die kanadischen Exporte von medizinischem Cannabis weiter an und erreichen im Steuerjahr bis März 2023 160 Millionen C$. Zu den wichtigsten Exportzielen gehören Australien, Israel und Deutschland, was die starke Präsenz Kanadas im internationalen Cannabishandel unterstreicht.

Ein Blick auf Europa: Deutschland übernimmt die Führung

Europas legaler Cannabismarkt positioniert sich vor allem im Bereich der medizinischen Behandlung. Deutschland nimmt mit über 250.000 Patienten, denen im Jahr 2023 medizinische Cannabisbehandlungseinheiten verschrieben werden, eine Sonderstellung ein. Der Großteil der regionalen Verkäufe besteht aus inländischen Transaktionen, die mehr als 75 % des Marktes ausmachen. Israel zeichnet sich ebenfalls durch einen umfangreichen Markt für medizinisches Cannabis aus, der im Jahr 2023 größer ist als jeder andere europäische Markt.

Siehe auch  Curaleaf im Fokus: Finanzielle Triumphe und ethische Herausforderungen

Ozeanien: Ein schnell wachsender und exportorientierter Markt

Die Region Ozeanien macht große Sprünge im Bereich des medizinischen Cannabis und liegt derzeit weltweit an dritter Stelle, was die Marktgröße angeht, nur hinter Nordamerika und Europa. Es gibt starke Anzeichen dafür, dass Ozeanien ein bedeutender Exporteur von medizinischem Cannabis werden könnte, da die Unterstützung für regulatorische Fortschritte bei Cannabis für Erwachsene auf Bundesebene in Australien wächst.

LATAM: Herausforderungen und Chancen inmitten politischer Kämpfe

Der lateinamerikanische Markt ist bestrebt, sich eine Nische im globalen Cannabissektor zu schaffen; allerdings behindern Herausforderungen in der Lieferkette und bürokratische Hindernisse den allgemeinen Fortschritt. Daher werden klarere regulatorische Wege vom Saatgut zum Produkt, ein verbesserter Zugang zu Kapital, weniger Bürokratie und eine Entpolitisierung der Cannabisdebatte als entscheidend für ein erfolgreiches Wachstum der Branche angesehen.

Ein herausragendes Beispiel in Lateinamerika und der Karibik ist Brasilien, das den größten Markt der Region darstellt. Das Land hat in den letzten Jahren einen erheblichen Anstieg des medizinischen Cannabiskonsums erlebt. Bemerkenswerterweise stiegen die Einfuhrgenehmigungen für medizinisches Cannabis zwischen September 2022 und September 2023 um 72,8 %.

Afrika: Ein aufstrebender Exporteur, der den Weg in die Zukunft ebnet

Gegenwärtig konzentriert sich die kommerzielle Aktivität Afrikas in erster Linie auf die Produktion von Hanf und medizinischem Cannabis und zielt hauptsächlich auf Exportmärkte ab. Lesotho ist der am weitesten entwickelte Exporteur in der Region und hat EU-GMP-Anlagen errichtet, die Produkte nach Deutschland, Nordmazedonien und Israel liefern. Marokko hält die Spitzenposition als größter illegaler Produzent von Cannabisharz, steht aber bei dem Versuch, einen von den lokalen Landwirten akzeptierten Rechtsrahmen einzuführen, vor Herausforderungen.

Siehe auch  Wie wirken sich der Cannabis-ETF von Apollon und die europäischen Schritte von Stenocare auf die Cannabisbranche aus?

Asien-Pazifik: Thailands Veränderungen in der Gesetzgebung und Marktdynamik

In der asiatisch-pazifischen Region gab es vor kurzem bedeutende Bewegungen in Thailand, wo die Behörden Cannabis und Hanf von ihrer Betäubungsmittelliste gestrichen haben. Während diese Änderung zunächst Aussichten für Investitionen und Tourismus eröffnete, deuten die laufenden Diskussionen auf eine mögliche Rücknahme der Legalisierung für Erwachsene und eine Neuausrichtung auf den medizinischen Cannabissektor hin.

Der Weg in die Zukunft: Eine wachsende globale Industrie inmitten regulatorischer Anpassungen

Eine wichtige Erkenntnis aus dem Global Cannabis Report ist der pragmatische Ansatz der Regulierungsbehörden, die bei der Gestaltung der Reformpolitik Erfahrungen aus der Vergangenheit und Erkenntnisse aus anderen Regionen berücksichtigen. Faktoren wie die Unwirksamkeit der Prohibition, der gesundheitliche Nutzen einer verbesserten Regulierung und das wirtschaftliche Potenzial bestimmen die Entscheidungen über die künftige Landschaft dieses Marktes. In Anbetracht dieser Entwicklungen scheint sich die globale Cannabisbranche in Richtung einer größeren Raffinesse, Organisation und Internationalisierung zu bewegen – was ungenutzte Möglichkeiten für Investoren und Interessengruppen gleichermaßen aufzeigt.

Rita Ferreira

Rita Ferreira

Rita ist eine erfahrene Autorin mit über fünf Jahren Erfahrung, die für weltweit bekannte Plattformen wie Forbes und Miister CBD gearbeitet hat. Ihr fundiertes Wissen über hanfbezogene Unternehmen und ihre Leidenschaft für die Bereitstellung genauer und prägnanter Informationen zeichnen sie in der Branche aus. Ritas Beiträge helfen Einzelpersonen und Unternehmen, sich in der komplexen Welt des Cannabis zurechtzufinden, und ihre Arbeit bleibt eine wertvolle Ressource für alle, die ein tieferes Verständnis des Potenzials von Cannabis suchen.

We will be happy to hear your thoughts

      Hinterlasse einen Kommentar


      The Marijuana Index
      The Marijuana Index
      Logo