Analyse des Rauschmarktes: Die Konsequenzen der Cannabis-Legalisierung auf die Aktienmarkttrends

Verständnis der Cannabislegalisierung aus der Sicht der regulierten kanadischen Marihuanaindustrie und ihrer Bedeutung für die Branche.

Google News
Cannabis Legalization and Stock Market Dynamics

Im Oktober 2018 wurde Kanada zum ersten großen Industrieland, das die Herstellung, den Vertrieb, den Verkauf und den Besitz von Cannabis für Erwachsene im gesetzlichen Alter zu Freizeitzwecken legalisierte. Der rechtliche Rahmen ebnete den Weg für eine regulierte Cannabisindustrie, die mehr Investoren und Konsumenten anlockte.

Dieser Artikel untersucht die Auswirkungen der Legalisierung von Freizeit-Cannabis (RCL) auf die Wertentwicklung von Cannabisaktien am Beispiel des kanadischen Marihuana-Marktes.

Das kanadische Experiment: Eine Fallstudie zur Cannabislegalisierung

Vor fünf Jahren hat Kanada die Produktion und den Verkauf von Marihuana und Cannabisprodukten in seinen Provinzen und Gemeinden legalisiert. Die strenge Entscheidung des Landes, die im Cannabisgesetz (Cannabis Act) niedergelegt ist, ermöglichte Unternehmen und Einzelpersonen den legalen Zugang zu Cannabis für nichtmedizinische Zwecke.

Mit anderen Worten: Die kanadische Regierung hat einen Wechsel von der Betrachtung von Cannabis als illegale Droge zur Freigabe der Substanz für Freizeitzwecke für Erwachsene ab 18 Jahren vollzogen. Die gesetzgeberische Entwicklung in der kanadischen Marihuanaindustrie führte zu einem Anstieg des Cannabiskonsums.

Laut Statistics Canada hat sich die Rate des Cannabiskonsums in Kanada im Vergleich zu den 30 Jahren vor der Legalisierung mehr als verdoppelt. Von 1985 bis 2017 stieg die Cannabiskonsumrate von 5,6 % auf 14,8 %. Nach der Legalisierung stieg die Rate des Cannabiskonsums unter den Kanadiern weiter an.

So gaben im Jahr 2021 22 % der Kanadier ab 15 Jahren an, im vergangenen Jahr Cannabis konsumiert zu haben, wobei Provinzen wie Ontario, Nova Scotia, British Columbia und Prince Edward Island deutlich höhere Zahlen aufwiesen als Quebec und der Rest des Landes.

Der kanadische Cannabissektor wurde im Jahr 2023 auf 10,8 Milliarden US-Dollar geschätzt, ein Anstieg gegenüber 6,4 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018. Marktanalysten gehen daher davon aus, dass sich lokale und internationale Anleger im legalisierten Umfeld für Marihuana-Aktien entscheiden werden. Gleichzeitig werden in den kommenden Jahren mehr Cannabisunternehmen auf den kanadischen Markt expandieren.

Enthusiasmus der Investoren vs. Marktrealität

Wenn es um Investitionen in Wertpapiere und Finanzinstrumente wie Aktien geht, beeinflussen Markttrends und das Verhalten der Anleger in der Regel die Marktrealität.

In einem Land wie den Vereinigten Staaten, in dem der regulatorische Rahmen für die Produktion und den Vertrieb von Cannabis nicht einfach ist, neigen Investoren und Verbraucher zu einer spekulativen Haltung gegenüber dem amerikanischen Marihuana-Markt. Aus diesem Grund schwankt die Nachfrage nach Cannabisaktien ständig, da die Branche nach wie vor ein hohes Risiko birgt.

Auf dem ordnungsgemäß regulierten kanadischen Markt hingegen ist die Performance von Cannabisaktien nach der Legalisierung in die Höhe geschnellt. Zum Vergleich: Die Marihuana-Industrie des Landes wuchs innerhalb von vier Jahren nach der ersten Legalisierung der Pflanze für medizinische Zwecke von rund 6 Milliarden Dollar auf etwa 11 Milliarden Dollar.

Siehe auch  Die Anzeichen einer durch Cannabis ausgelösten Psychose: Was Sie wissen müssen

Neben den unkomplizierten Gesetzen für den Anbau, die Produktion und den Verkauf von Marihuana-Produkten und dem Anstieg der Nachfrage hatten die börsennotierten kanadischen Marihuana-Unternehmen auch eine bessere Marktbewertung.

Der Anstieg ihrer Aktienkurse zog Kleinanleger und institutionelle Investoren an, die nach alternativen Möglichkeiten suchten, außerhalb der traditionellen Aktienmärkte Geld zu verdienen – ähnlich wie bei der Dotcom-Blase in den 90er Jahren, als der technologische Fortschritt auf seinem Höhepunkt war.

Obwohl die derzeitige Marktbewertung aufgrund des Einbruchs in der globalen Cannabisbranche inzwischen gesunken ist, sagen Experten eine kontinuierliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 15,40 % zwischen 2023 und 2028 voraus. Dieser Anstieg wird das Marktvolumen bis 2028 auf etwa 7,98 Mrd. $ ansteigen lassen.

Regulatorische Ankündigungen und Aktienkursentwicklung

Ein weiterer wichtiger Faktor, der das Wachstum der Cannabisbranche und die allgemeine Aktienentwicklung beeinflusst, ist der Aufschwung, der nach wichtigen regulatorischen Ankündigungen einsetzt. Jede öffentliche politische Ankündigung oder regulatorische Reform beeinflusst die allgemeine Marktstimmung und damit auch die Nachfrage nach Cannabisaktien.

Wenn eine neue Branchenreform oder andere Entwicklungen angekündigt werden, kann der Ankündigungseffekt entweder positiv oder negativ sein. So werden beispielsweise Zinserhöhungen der Federal Reserve in der Regel mit negativen Marktreaktionen beantwortet, während eine neue positive Regulierung in der Regel zu optimistischen Trends und Aktienentwicklungen führt.

Laut einer kürzlich von der kanadischen Regierung durchgeführten Umfrage stieg der Cannabiskonsum unter jungen Menschen vor der Legalisierung an. Doch nicht nur das Verbraucherverhalten war davon betroffen, auch die Aktienperformance stieg zwischen 2018 und 2022 sprunghaft an.

Einige kanadische Aktien wurden zu Top-Dividendenperformern an der New York Stock Exchange (NYSE) und der Toronto Stock Exchange (TSX), insbesondere nach der COVID-19-Pandemie 2021. Die Top-Pot-Aktien stammten von Marken wie Canopy Growth Corp, Tilray Brands und Cronos Group.

Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass die Preise dieser Marihuana-Aktien im Jahr 2023 gesunken sind, da sich die Branche weiter entwickelt und den Anlegern in Kanada und darüber hinaus mehr Möglichkeiten bietet.

Die vergleichende Analyse von Cannabisunternehmen

Vor der Legalisierung von Cannabis für den Freizeitgebrauch (RCL) kämpften viele Marihuana-Unternehmen darum, auf dem volatilen Markt zu überleben, da das Fehlen eines funktionierenden Rechtsrahmens das Interesse der Anleger an Marihuana-Aktien verminderte.

In der Zeit vor der RCL dominierte der amerikanische Markt die Cannabislandschaft, wobei große Marken wie Curaleaf, Green Thumb und Verano Holdings die besten Marihuana-Aktien auf dem Markt anboten.

Ebenso sahen sich die Cannabisunternehmen mit verschiedenen Hürden konfrontiert, darunter die fehlende Unterstützung durch Banken und andere Finanzinstitute, was es ihnen erschwerte, Finanzierungen oder Zuschüsse zu erhalten. Insgesamt wurde die Cannabislandschaft von vielen Anlegern, die traditionelle Aktien für sicherer hielten, als hochriskant angesehen.

Nach der RCL-Ära hat sich die Cannabislandschaft im Vergleich zu früher weiterentwickelt. Die Marihuana-Unternehmen sind stärker gewachsen und werden nun aufgrund ihrer höheren Marktkapitalisierung besser bewertet. Die Investoren drängen in großer Zahl auf den kanadischen Marihuana-Markt, und das allgemeine Wachstum der Branche ist beachtlich.

Siehe auch  Die 10 besten Cannabis-Aktien für Juni 2024

Mit anderen Worten: Kanadische Investoren und der kanadische Cannabissektor haben einen Vorteil gegenüber Standorten mit strengen oder unklaren gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Produktion und den Verkauf von Cannabisprodukten.

Globale Perspektive auf Cannabislegalisierung und Aktien

Obwohl die kanadische Cannabisindustrie über einen bestehenden Rechtsrahmen verfügt, mit dem sie arbeiten kann, sind die Gesetze für den Anbau und den Konsum von Marihuana zu Freizeit- oder medizinischen Zwecken von Land zu Land unterschiedlich.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts haben nur einige wenige Länder, darunter Kanada, Georgien und Südafrika, Cannabis für den nichtmedizinischen Gebrauch legalisiert. Die meisten anderen Länder haben entweder unterschiedliche Gesetze auf staatlicher Ebene oder verbieten die Herstellung und Verwendung von Marihuana auf Bundesebene vollständig.

In den Vereinigten Staaten beispielsweise gilt Cannabis nach den Bundesgesetzen als illegal, was sich negativ auf die Entwicklung der Cannabisaktien und das Wachstum der gesamten Branche in diesem Land auswirkt. In etwa 30 Bundesstaaten, darunter Kalifornien, Colorado, Massachusetts und Arizona, ist die Verwendung von Marihuana zu Freizeit- oder medizinischen Zwecken jedoch erlaubt.

Obwohl die freundlicheren Gesetze auf Bundesstaatsebene es Unternehmen, die sich auf Marihuana spezialisiert haben, ermöglichen, in den USA zu florieren, ist ihr Wachstum aufgrund der gemischten Anlegerstimmung und der Schwierigkeiten, die Unternehmen bei der Expansion in neuere Märkte aufgrund unterschiedlicher Gesetze haben, begrenzt.

Länder wie Kanada haben bei der Einführung allgemeiner Vorschriften für Cannabisunternehmen und -konsumenten eine Vorreiterrolle übernommen. Die USA und andere nennenswerte Länder, die den gleichen Weg beschreiten, werden eine globale Expansion der Marihuanaindustrie erleben, da es eine größere Nachfrage nach Cannabisprodukten durch Endverbraucher und Aktien durch Investoren geben wird.

Fazit

Die Cannabisbranche ist relativ jung und in der Entwicklung begriffen, aber sie hat in den letzten Jahren große Anzeichen dafür gezeigt, was auf sie zukommt. Von einem massiven Anstieg der Aktienkurse bis hin zu erheblichen Gewinnen für die Anleger war die Entwicklung der Aktien im Allgemeinen beeindruckend.

Derzeit ist der Markt für Cannabisaktien aufgrund einer Marktkorrektur nach der Hausse im Jahr 2021 rückläufig. Angesichts der Marktvolatilität und der geringen Nachfrage nach Marihuana-Produkten, die die Branche plagen, hat der kanadische Marihuana-Markt gezeigt, dass Cannabis-Unternehmen mit klar definierten Vorschriften an der Börse erfolgreicher sein können.

Da wir uns auf das Jahr 2024 vorbereiten, bleibt die Legalisierung von Cannabis entscheidend für das Erreichen des prognostizierten Wachstums der Branche. Wenn Länder wie Amerika den regulatorischen Ansatz Kanadas übernehmen, glauben Experten, dass es einen weiteren Boom in der globalen Cannabisindustrie geben wird.

Tobi Opeyemi - Financial Writer

Tobi Opeyemi - Financial Writer

Tobi, der seit 2017 als Journalist und Krypto-Autor tätig ist, ist bekannt für seine Bildungsinhalte im Bereich der digitalen Währungen. Er war lange Zeit bei Stockbossup tätig, einer Investment-Plattform, die sich der Aufklärung der schwarzen Community in Finanzfragen verschrieben hat. Davor verfeinerte Tobi seine Fähigkeiten als Texter bei Turboxbt, einer auf den Handel mit Kryptowährungen spezialisierten Plattform. Tobis Einsichten werden insbesondere auf Investopedia vorgestellt, wo er Artikel zu einer Reihe von Themen verfasst. Er wird auch als einer der Top-Web3-Ersteller auf LinkedIn gefeiert, der für Inhalte bekannt ist, die konsequent das Engagement fördern und Gespräche in der Branche anregen. Mit seinem Hintergrund in der Pharmazie bringt er eine einzigartige Perspektive in seine Artikel ein, insbesondere im Cannabis-Sektor.

We will be happy to hear your thoughts

      Hinterlasse einen Kommentar


      The Marijuana Index
      The Marijuana Index
      Logo