Ist THC-P synthetisch? Ursprung und Natur dieses Cannabinoids

Ist THC-P synthetisch oder natürlich vorkommend? Nun, eigentlich ist es beides!

is THCP synthetic

THC-P kommt zwar in einigen Cannabissorten natürlich vor, aber man nimmt an, dass es nur in Spuren vorhanden ist. Die meisten THC-P-Cannabinoide, die 2019 von italienischen Forschern entdeckt wurden, werden im Labor hergestellt, indem die molekulare Form der häufiger vorkommenden Cannabinoide verändert wird.

Eine kurze Erinnerung an THC-P

THC-P wird oft als das stärkste THC-Cannabinoid bezeichnet und manche behaupten, es sei 30-mal stärker als Delta-9-THC. Während Delta-9 THC weitgehend für den Rausch von Marihuana verantwortlich gemacht wird, liegt das daran, dass Cannabispflanzen im Vergleich zu den anderen Cannabinoiden von Natur aus so viel davon produzieren.

Es wird gesagt, dass es die CB1-Rezeptoren 33-mal stärker aktiviert als Delta-9 THC, und obwohl es wahrscheinlich einen stärkeren Rausch erzeugt – manche nennen es eine milde psychedelische Variante des traditionellen Marihuana-Rausches – ist es aufgrund der Bioverfügbarkeit schwierig zu sagen, wie stark der Rausch von THC-P vergleichsweise ist. Dies gilt auch für die Nebenwirkungen, für die Delta-9 THC bekannt ist.

Was ist ein synthetisches Cannabinoid?

Synthetische Cannabinoide sind im Labor hergestellte Cannabinoide, für deren Herstellung kein Teil der Cannabispflanze benötigt wird.

Synthetische Cannabinoide haben bei manchen einen schlechten Ruf, weil sie häufig als Marihuana-Alternativen in Smoke Shops verkauft werden. Diese synthetischen Cannabinoide können sehr gefährlich sein, da ihre Potenz um ein Vielfaches stärker sein kann als die der Phytocannabinoide und unbekannte Wirkungen hat.

Gleichzeitig glauben jedoch viele, dass synthetische Cannabinoide die Zukunft des medizinischen Cannabis sind . Synthetische Cannabinoide lassen sich schneller und kostengünstiger herstellen, da sie den Pflanzenanbau überspringen. Außerdem ist es mit ihnen wesentlich einfacher, identische Medikamente in Massenproduktion herzustellen.

Ist THCP ein synthetisches Cannabinoid?

THC-P wird zwar in einem halbsynthetischen Verfahren hergestellt, ist aber kein echtes synthetisches Cannabinoid wie JWH-018, das man in Marihuana-Alternativen wie „Spice“ und „K2“ finden kann. Echte synthetische Cannabinoide werden künstlich im Labor hergestellt und benötigen keine natürlich vorkommenden Cannabinoide – oder überhaupt Cannabismaterial.

Siehe auch  Was ist HHC: Ein Überblick über das Cannabinoid Hexahydrocannabinol

Während THC-P-Cannabinoide größtenteils im Labor hergestellt werden, verwenden Wissenschaftler zur Herstellung von THC-P natürlich vorkommende Cannabinoide, wie die legalen, die in aus Hanf gewonnenen CBD-Extrakten enthalten sind, als Vorläuferstoffe.

Auch THC-P ist ein natürlich vorkommendes Phytocannabinoid wie CBD, das von Cannabispflanzen produziert wird, allerdings kommen sie im Durchschnitt nur in winzigen Mengen vor. Dies und ihre größere Fähigkeit, die CB1-Rezeptoren zu aktivieren, macht es schwierig zu sagen, wie stark sie die Wirkung von Cannabisprodukten beeinflussen, die alle Cannabinoide in ihren natürlich vorkommenden Verhältnissen enthalten. Wahrscheinlich ist es von Sorte zu Sorte unterschiedlich.

Wie wird THCP in Labors synthetisiert?

Im Gegensatz zu Delta-9 THC, das eine fünfatomige Seitenkette hat, enthält THCP eine siebenatomige Seitenkette – die Länge seiner Alkylseitenkette könnte seine stärkere Bindungsaffinität zu CB1-Rezeptoren erklären. Obwohl es den Namen Tetrahydrocannabinol trägt, verwenden die Hersteller legale Cannabinoide wie CBD (Cannabidiol), um THCP herzustellen.

Dieser Prozess kann sich für manche recht unnatürlich anfühlen, aber er unterscheidet sich nicht allzu sehr von dem, was mit den Cannabinoiden während ihres Lebenszyklus geschieht. Viele Cannabinoide, wie THC und CBD, beginnen als das Muttercannabinoid CBGa. Da die meisten Cannabinoide als CBGa beginnen, ist es in der Tat ein relativ einfacher Prozess, ein Cannabinoid im Labor in ein anderes umzuwandeln.

Oxidation, Reduktion und Isomerisierung (die bekanntesten) sind allesamt verschiedene chemische Reaktionsprozesse, die zur Veränderung der molekularen Form eines Cannabinoids eingesetzt werden können. Andere halbsynthetische Cannabinoide, wie z. B. delta-8 THC, werden mit denselben Methoden hergestellt.

Nicholas McKenzie - Cannabis Research Specialist

Nicholas McKenzie - Cannabis Research Specialist

Nicholas hat die letzten zehn Jahre damit verbracht, Gärtnern, Unternehmen und Enthusiasten beizubringen, wie man in der aufregenden und sich ständig verändernden Welt des Cannabis erfolgreich sein kann. Ob er sich auf dem Feld die Hände schmutzig macht oder im Labor Cannabinoide und ihre Verwendungsmöglichkeiten erforscht, Nicholas ist leidenschaftlich bemüht, gut recherchierte, sachliche und prägnante Informationen in eine Branche zu bringen, die diese dringend benötigt.

We will be happy to hear your thoughts

      Hinterlasse einen Kommentar


      The Marijuana Index
      The Marijuana Index
      Logo