Was ist THCV: Umfassende Informationen über das „Diätkraut“

THCV ist ein weniger bekanntes Cannabinoid mit Eigenschaften, die den Appetit zügeln, die Insulinsensitivität verbessern und die Gewichtsabnahme unterstützen können, was manche dazu veranlasst, es als "Diätkraut" zu bezeichnen.

what is THCV

Cannabinoide sind eine Gruppe von mehr als 100 Verbindungen aus der Cannabispflanze. THC und CBD sind die bekanntesten Cannabinoide. Aber es gibt noch viele andere, wie Tetrahydrocannabivarin, kurz THCV. Wenn Sie sich jemals gefragt haben, was THCV ist, erklären wir Ihnen in diesem Artikel alles, was Sie wissen müssen.

Eine Definition von THC-V

THCV ist eines der weniger bekannten Cannabinoide. Es hat jedoch mehrere einzigartige Eigenschaften, die die Aufmerksamkeit von Verbrauchern und Forschern auf sich gezogen haben.

Insbesondere hat THCV die Fähigkeit gezeigt, den Appetit zu reduzieren, die Insulinempfindlichkeit zu verbessern und eine bessere Körperzusammensetzung zu fördern, was alles für die Gewichtsabnahme von Vorteil sein kann.

Dies hat dazu geführt, dass THCV von einigen Menschen als „Diätkraut“ bezeichnet wird. Die potenziellen positiven Auswirkungen auf die Stoffwechselgesundheit sind beeindruckend, aber die Substanz hat noch viele andere faszinierende Eigenschaften.

Die Ursprünge von THCV

Interessanterweise ist THCV, obwohl es erst vor relativ kurzer Zeit große Aufmerksamkeit erlangt hat, einer der am häufigsten vorkommenden sekundären Pflanzenstoffe in der Cannabispflanze (gemessen am Trockengewicht).

Forscher und Konsumenten haben die Wirkung von THCV unter anderem auf folgende Weise untersucht:

  • Der Konsum von Sorten mit hohem THCV-Gehalt. Afrikanische Sativas enthalten im Allgemeinen den höchsten THCV-Gehalt. Durban Poison ist eine gängige Sorte mit hohem THCV-Gehalt, während Doug’s Varin und Pineapple Purps speziell für einen höheren THCV-Gehalt gezüchtet wurden.
  • THCV aus Marihuana. Aufgrund des relativ hohen THCV-Gehalts von Marihuana-Pflanzen können isolierte Extrakte auf Pflanzenbasis hergestellt werden.
  • Aus Hanf gewonnene THCV-Produkte. Für Verbraucher in Staaten, in denen Marihuana nicht legal ist, können aus Hanf gewonnene THCV-Produkte vorzuziehen sein. Obwohl dies keine Garantie für die Legalität in den Staaten ist, sind aus Hanf hergestellte Produkte , die weniger als 0,3 % Delta-9 THC enthalten, nach dem Landwirtschaftsgesetz von 2018 auf Bundesebene legal.

Einzigartige Wirkungen von THCV

Wie CBD wird auch THCV gemeinhin als „nicht psychoaktives“ oder „nicht berauschendes“ Cannabinoid bezeichnet. Es ist jedoch nicht korrekt, THCV als völlig frei von psychoaktiven Eigenschaften zu beschreiben.

Tatsächlich wird berichtet, dass THCV je nach Dosis Folgendes bewirkt

  • Verbesserung von Fokus und Konzentration
  • ein anregendes Gefühl der Euphorie zu vermitteln
  • Kreativität und Motivation zu steigern
  • mögliche negative Nebenwirkungen von THC, wie Angstzustände und übermäßiges Hungergefühl, zu minimieren<.

Worauf die Forscher hinauswollen, wenn sie THCV als nicht psychoaktiv bezeichnen, ist, dass es keine ähnlich berauschende Wirkung wie THC oder Delta-8-THC hat.

Wie wirkt THCV?

THCV wirkt durch Interaktion mit dem Endocannabinoid-System (ECS).

Das ECS ist an einer Vielzahl von neurologischen und körperlichen Systemen beteiligt, darunter Stimmung und Emotionen, Energieregulierung, Appetit und Entzündungen, um nur einige zu nennen.

Es gibt zwei Arten von Cannabinoid-Rezeptoren, die das ECS regulieren: CB1 und CB2.

CB1-Rezeptoren sind:

  • Hauptsächlich im Gehirn aktiv und verantwortlich für die berauschende Wirkung von THC
  • sind auch im Herz-Kreislauf-System aktiv, wo sie die Herzfrequenz beeinflussen können
  • Sie sind in den Muskeln und im Magen-Darm-Trakt vorhanden und beeinflussen das Energieniveau und den Hunger.
Siehe auch  Fusionen und Übernahmen beleuchten: Eine Tiefenanalyse der Konsolidierung in der Cannabis-Industrie

CB2-Rezeptoren sind:

  • Es wird angenommen, dass sie weniger an den psychoaktiven Wirkungen von THC und Cannabinoiden beteiligt sind
  • Hauptsächlich in peripheren Geweben des Körpers aktiv
  • Können das Immunsystem beeinflussen

THCV und das ECS

Je nach Dosis kann THCV ein breites Spektrum von Wirkungen auf das ECS haben.

Die für die Forscher interessanteste Wirkung besteht darin, dass THCV gleichzeitig als Antagonist (Verringerung der Aktivierung) für CB1 und als Agonist (Erhöhung der Aktivierung) für CB2 wirken kann . Im Gegensatz dazu erhöht THC hauptsächlich die Aktivierung der CB1-Rezeptoren und hat nur einen geringen Einfluss auf CB2.

Das bedeutet, dass THCV möglicherweise die mit der CB2-Aktivierung verbundenen gesundheitlichen Vorteile bietet und gleichzeitig die berauschende Wirkung der Aktivierung der CB1-Rezeptoren vermeidet.

Darüber hinaus könnte THCV auch in Kombination mit THC verwendet werden, um einige der weniger erwünschten Nebenwirkungen von Marihuana abzuschwächen, wie z. B. Appetitsteigerung, Angstzustände (bei manchen Menschen) und Gedächtnisstörungen. Dies könnte auch erklären, warum manche Konsumenten Sorten mit hohem THCV-Anteil bevorzugen.

Der aktuelle Stand der THCV-Forschung

In den letzten zehn Jahren wurde THCV untersucht, um potenzielle therapeutische Wirkungen in verschiedenen Bereichen zu untersuchen.

Zu den wichtigsten Untersuchungsbereichen gehören:

  • Entzündungen – Chronische Entzündungen erhöhen das Risiko für viele Krankheiten
  • Stoffwechselstörungen – wie Typ-2-Diabetes
  • Fettleibigkeit – THCV kann helfen, indem es den Appetit unterdrückt
  • Verringerung der negativen Auswirkungen von THC – Wenn THCV in Kombination verabreicht wird, verringert es einen Teil der durch THC verursachten Angstzustände und Gedächtnisstörungen.

Obwohl es vielversprechende Ergebnisse aus vorläufigen Studien gibt, kann man mit Fug und Recht behaupten, dass sich die THCV-Forschung noch in einem frühen Stadium befindet. Die meisten Experimente wurden bisher entweder an Zellkulturen oder an Tieren durchgeführt, und nur sehr wenige Versuche am Menschen sind abgeschlossen.

Bevor endgültige Schlussfolgerungen über die Wirkungen und den potenziellen Nutzen von THCV gezogen werden können, müssen umfangreiche und qualitativ hochwertige Studien am Menschen durchgeführt werden.

Die potenziellen therapeutischen Wirkungen von THCV

Im Gegensatz zu THC scheint THCV den Appetit eher zu unterdrücken als ihn anzuregen. Es überrascht daher nicht, dass das größte Interesse an THCV bisher auf sein Potenzial als therapeutisches Mittel zur Behandlung von Fettleibigkeit und Diabetes zurückzuführen ist (daher auch der Spitzname „Diätkraut“).

Fettleibigkeit und Diabetes sind Krankheiten, die das Leben von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt beeinträchtigen. Und es besteht ein enormer Bedarf an wirksameren Behandlungen.

Ineinem Bericht aus dem Jahr 2020 werden die potenziellen Vorteile von THCV wie folgt zusammengefasst.

  • In Studien mit Mäusen wurde gezeigt, dass THCV den Appetit und die Fettleibigkeit verringert.
  • Bei Ratten kehrte THCV die appetitanregende Wirkung von THC um.
  • Weitere Studien an Mäusen zeigten, dass THCV die Insulinempfindlichkeit verbessert und den Blutzuckerspiegel senkt.
  • Mehrere Studien ergaben bei Mäusen und Ratten, denen THCV verabreicht wurde, einen erhöhten Energieverbrauch, eine geringere Gewichtszunahme aufgrund von übermäßigem Kalorienverbrauch und bessere Blutfettprofile (Cholesterinspiegel)
  • Eine Humanstudie ergab, dass bei Patienten mit Typ-2-Diabetes, die mit THCV behandelt wurden, der Nüchternblutzuckerspiegel deutlich gesenkt und die Funktion der Bauchspeicheldrüse verbessert wurde.
Siehe auch  Ist Cannabis in Israel legal?

Schlussfolgerung

THCV ist ein faszinierendes Cannabinoid mit einer Reihe potenzieller Anwendungen in der Freizeit und in der Therapie.

Es ist einer der am häufigsten vorkommenden sekundären Pflanzenstoffe in Cannabis. Es kann durch den Konsum von Marihuanasorten mit hohem THCV-Gehalt oder durch THCV-Extrakte (sowohl aus Marihuana als auch aus Hanf) eingenommen werden.

Anekdotisch wird berichtet, dass THCV eine „saubere“ mentale Wirkung hat. Dies kann eine verbesserte Fokussierung und Konzentration, ein Gefühl der Euphorie und eine Steigerung der Kreativität und Motivation beinhalten.

Darüber hinaus kann THCV einige der negativen Auswirkungen von THC, wie Appetitsteigerung, Gedächtnisstörungen, Angst oder Paranoia, verringern.

Schließlich untersuchen Gesundheitsforscher THCV seit mehr als einem Jahrzehnt wegen mehrerer einzigartiger therapeutischer Eigenschaften.

Im Gegensatz zu THC reduziert THCV den Appetit und hat sich in Tierversuchen als Mittel gegen Fettleibigkeit erwiesen. Die Forschung deutet auch darauf hin, dass es die Insulinempfindlichkeit verbessern, bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes helfen, die Körperzusammensetzung verbessern und Entzündungen verringern kann.

Obwohl die ersten Forschungsergebnisse zu THCV vielversprechend erscheinen, wurden bisher nur eine Handvoll kleiner klinischer Studien am Menschen durchgeführt.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt scheint der Wirkstoff sicher zu sein. Es sind jedoch noch weitere Forschungsarbeiten erforderlich, um die Wirkungen und das therapeutische Potenzial von THCV vollständig zu verstehen.

FAQ

Wie ist der rechtliche Status von THCV?

Der rechtliche Status von THCV hängt vom jeweiligen Staat und der Quelle des THCV-Produkts ab. In Staaten, in denen Marihuana legal ist, ist wahrscheinlich auch THCV legal. Wenn THCV aus Hanf gewonnen wird (in einem Produkt, das weniger als 0,3 % Delta-9 THC enthält), ist es nach Bundesrecht legal.

Unterdrückt THCV den Appetit?

Forschungsergebnisse aus Tierstudien deuten darauf hin, dass THCV den Appetit reduziert. Es ist jedoch unklar, ob diese Wirkung auf den Menschen übertragbar ist. Es sind weitere Studien erforderlich, um schlüssig sagen zu können, ob THCV den Appetit verringert. Die Auswirkungen auf den Appetit können auch von Person zu Person unterschiedlich sein.

Wo kann ich THCV-Produkte finden?

Einige Online-Händler und Apotheken verkaufen THCV-Produkte. Da es sich jedoch um ein neueres Nischen-Cannabinoid handelt, können reine THCV-Produkte schwer zu finden sein. Es gibt mehrere Cannabissorten mit hohem THCV-Gehalt, die von zuverlässigen Anbietern bezogen werden können.

Wie unterscheidet sich THCV von THC und CBD?

Wie THC und CBD interagiert auch THCV mit dem Endocannabinoid-System (ECS). Der Unterschied besteht darin, dass THCV in bestimmten Dosen als Antagonist der CB1-Rezeptoren (verringert die Aktivität) und als Agonist der CB2-Rezeptoren (erhöht die Aktivität) wirkt. Dies verringert die berauschende Wirkung von THCV und erhöht gleichzeitig sein therapeutisches Potenzial.

Eamon McGrath - BSW, PGCert

Eamon McGrath - BSW, PGCert

Bevor er sein Schreibgeschäft gründete, arbeitete Eamon fast zwei Jahrzehnte lang als klinischer Sozialarbeiter, Psychotherapeut und Gesundheitscoach in den Bereichen Medizin, psychische Gesundheit, Drogenmissbrauch und Justiz. Diese Berufserfahrung vermittelte Eamon ein tiefes Verständnis der Psychopharmakologie und des Gesundheitswesens, das er für die Erstellung von Inhalten und Texten auf hohem Niveau in all seinen Schreibprojekten nutzt.

We will be happy to hear your thoughts

      Hinterlasse einen Kommentar


      The Marijuana Index
      The Marijuana Index
      Logo