Wie man Cannabis-Aktien kauft und in Marihuana-Unternehmen investiert

Wir verraten Ihnen die Tipps und Tricks, wie Sie die besten Investitionsmöglichkeiten in der wettbewerbsintensiven Cannabisbranche finden.

how to invest in cannabis stocks

Der Cannabismarkt ist einer der am schnellsten wachsenden Märkte weltweit. Daher haben zahlreiche börsennotierte Unternehmen Aktien und andere Marihuana-bezogene Vermögenswerte auf dem Markt. Wenn man also darüber nachdenkt, wie man in Cannabisaktien investieren kann, sind die Möglichkeiten endlos. Aber wie findet man am besten die besten Optionen? Lesen Sie weiter!

Ein Überblick über die Landschaft der Cannabisbranche

Nach Angaben von Forbes wird erwartet, dass der Marihuana-Markt von 30 Milliarden Dollar im Jahr 2021 auf 55 Milliarden Dollar im Jahr 2026 ansteigen wird. Das massive Wachstum in der Cannabisbranche ist auf das Vorhandensein von Investitionsmöglichkeiten in verschiedenen Unternehmen zurückzuführen.

Diese Unternehmen bieten Marihuana-Produkte und -Dienstleistungen für den globalen Markt an. Einer der größten Rückschläge für die Marihuanabranche ist jedoch die Regulierung. Die Branche ist aufgrund der regulatorischen Beschränkungen in vielen Ländern noch weitgehend unerschlossen.

Der Markt expandiert langsam, da Länder wie Kanada in jüngster Zeit neue rechtliche Rahmenbedingungen geschaffen haben. Viele Marihuana-Unternehmen bieten Menschen, die Cannabis kaufen oder in Marihuana-basierte Produkte oder Aktien investieren möchten, verschiedene Investitionsmöglichkeiten.

Wenn Sie jedoch in den USA leben, müssen Sie wissen, dass Cannabis nach dem Controlled Substances Act (CSA) von 1970 immer noch als illegale Substanz gilt.

Cannabisunternehmen mit Aktien oder anderen Marihuana-bezogenen Finanzprodukten sind in den USA hauptsächlich auf Bundesebene illegal.

In einigen US-Bundesstaaten wie Colorado, Alaska und Washington, D.C., ist der Konsum von Marihuana zu Freizeitzwecken erlaubt. Nichtsdestotrotz ist es wichtig zu verstehen, was die Gesetze über Cannabis-Investitionen in Ihrer Region aussagen, bevor Sie sich für Marihuana-Investitionsoptionen entscheiden.

Cannabis-Aktien für medizinische und Freizeitzwecke verstehen

Die Produkte des Marihuana-Marktes werden in zwei Hauptklassen unterteilt: medizinisches und Freizeit-Cannabis. Entsprechend gehören auch Marihuana-Aktien zu diesen beiden großen Kategorien.

Medizinisches Cannabis (MMJ)

Wie der Name schon sagt, produzieren Marihuana-Unternehmen medizinisches Cannabis für medizinische Zwecke. Diese Unternehmen stellen unverarbeitetes Cannabis und Produkte auf Marihuanabasis unter Verwendung von Cannabinoiden her – einer Gruppe von Substanzen, die in der Cannabispflanze vorkommen.

Ärzte und medizinische Forscher glauben, dass Cannabinoide bei der Behandlung von Krankheiten wie Alzheimer, Krebs, Epilepsie und Sklerose helfen können, indem sie einige ihrer Nebenwirkungen lindern. Medizinisches Marihuana ist in Ländern wie dem Vereinigten Königreich, Kanada, Australien und Deutschland legal.

Daher beschäftigen sich die meisten Cannabisunternehmen mit dem Anbau und der Produktion von Marihuana für medizinische Zwecke. Während die medizinische Verwendung von Cannabis in einigen US-Bundesstaaten, darunter Colorado und Alaska, legal ist, ist sie auf Bundesebene immer noch illegal.

Cannabis für den Freizeitgebrauch (RMJ)

Der Freizeitkonsum von Marihuana ist auch in einigen Ländern wie Malta, Uruguay und Kanada legal. Auch einige US-Bundesstaaten wie Washington, Massachusetts und Colorado betrachten den Freizeitkonsum von Cannabis als legal. Marihuana-Unternehmen können also in diesen Ländern tätig werden und Produkte und Dienstleistungen für Freizeitkonsumenten von Cannabis anbieten.

Wenn Sie also darüber nachdenken, wie Sie Cannabisaktien kaufen können, können Sie ein Marihuana-Unternehmen finden, das Ihren Bedürfnissen oder Anlagezielen entspricht.

Die wichtigsten Akteure im Cannabisgeschäft

Bevor Sie in Cannabisaktien investieren, ist es wichtig zu verstehen, wie die Unternehmen kategorisiert werden und welche Rolle sie im breiteren Marihuana-Bereich spielen. Auf diese Weise können Sie fundierte Entscheidungen darüber treffen, wie Sie in Cannabisaktien investieren.

Gleichzeitig erhalten Sie ein besseres Verständnis für die verschiedenen Geschäftsmodelle in der Cannabisbranche und können die Unternehmen finden, die am besten zu Ihren Investitionsbedürfnissen passen.

Werfen wir nun einen Blick auf die Arten von Unternehmen in der Marihuanabranche.

Anbauer und Abgabestellen

Dies sind Cannabisunternehmen, die ihr eigenes Marihuana anbauen und die Pflanzen verkaufen. Sie können eine Parallele zwischen diesen Unternehmen und den Cannabisprodukten ziehen, die in Apotheken verkauft werden. In anderen Fällen fungieren einige Unternehmen sowohl als Anbauer als auch als Abgabestellen, d. h. sie pflanzen, verkaufen und vertreiben Cannabis an private Verbraucher und Unternehmen.

Aufgrund rechtlicher Beschränkungen sind nicht viele Unternehmen auf dieser Ebene tätig. Es gibt jedoch Unternehmen wie Curaleaf Holdings und Ultra Health , die Cannabis für medizinische und Freizeitzwecke anbauen und vertreiben.

Biotech-Unternehmen

Biotech-Cannabisunternehmen beschäftigen sich mit der medizinischen Verwendung von Marihuana. Diese Firmen erforschen und entwickeln medizinische Cannabisprodukte für Verbraucher. Einige Biotechs entwickeln diese Produkte unter Verwendung von Cannabinoiden, während andere synthetische Formen von Cannabis für ihre Medikamente verwenden. Aber auch Aktien von Biotech-Unternehmen gelten als Cannabis-Aktien.

Zu den weltweit beliebten Cannabis-Biotech-Unternehmen gehören Cresco Labs und Tilray Brands.

Anbieter von Nebenprodukten/Dienstleistungen

Im Gegensatz zu den beiden vorhergehenden Kategorien handelt es sich bei Anbietern von Nebenprodukten und Dienstleistungen um Cannabisunternehmen, die keine Marihuanapflanzen anbauen oder verarbeiten. Stattdessen unterstützen sie andere Marihuana-Unternehmen mit Werkzeugen, Materialien und anderen Produkten und Dienstleistungen, um deren Geschäft zu verbessern.

Sie bieten zum Beispiel Verpackungsmaterial, Beleuchtungsdienste, Düngemittel und andere professionelle Dienstleistungen für Züchter und Biotech-Unternehmen an. Beliebte Marken in dieser Kategorie sind Innovative Industrial Properties und GrowGeneration.

Einige Cannabisunternehmen bieten einzigartige Marihuana-Aktien an, die Sie in Ihr Anlageportfolio aufnehmen können. Doch je näher ein Unternehmen an der Pflanze ist, desto riskanter sind seine Investitionen.

Risiken im Zusammenhang mit Cannabis-Aktien

Obwohl Investitionen in Cannabis-Aktien genauso lohnend sein können wie Aktien aus anderen Branchen, ist der Marihuana-Markt einzigartig und birgt Risiken, die Sie kennen sollten. Im Folgenden werden die Nachteile von Investitionen in Cannabisaktien hervorgehoben.

Siehe auch  Marihuana-Klone: Was Sie wissen sollten, bevor Sie sie kaufen

Eine große Herausforderung beim Handel mit Marihuana-Produkten und Investitionsmöglichkeiten ist die Legalität. Die globale Cannabisbranche befindet sich noch im Aufbau, weshalb viele Länder, darunter auch die USA, den Handel mit Marihuana als illegal betrachten. Zum Beispiel verbieten die US-Bundesgesetze den Konsum und Verkauf von Cannabis aus allen Gründen.

Aus diesem Grund sehen Banken und andere Institutionen oft von einer Zusammenarbeit mit Unternehmen ab, die mit Cannabis zu tun haben, da die US-Regierung strenge Gesetze dagegen erlassen hat. Obwohl einige politische Gremien die Legalisierung von Marihuana auf Bundesebene fordern, bleibt abzuwarten, ob die Regierung einlenken wird.

Geschäftliches Risiko

Das Marihuana-Geschäft ist sehr risikoreich, so dass der durchschnittliche Anleger beim Kauf von Cannabisaktien oder bei Investitionen in Unternehmen, die sich auf Marihuana konzentrieren, vorsichtig ist. So kann ein aufstrebendes Unternehmen, das Cannabis produziert oder vertreibt, aufgrund von Schwierigkeiten bei der Generierung von Einnahmen Schwierigkeiten haben, seinen Betrieb zu skalieren oder erfolgreich zu führen.

Wenn das Geschäft scheitert, werden die Anleger letztlich Geld verlieren.

Bedenken hinsichtlich der Bewertung

Ein weiterer potenzieller Nachteil bei Investitionen in Marihuana-Aktien ist die Unbeständigkeit der Bewertungen. Während Cannabisaktien einen rasanten Kursanstieg erlebt haben, spiegeln die Bewertungen der Unternehmen nicht unbedingt ihr potenzielles Wachstum oder ihre Rentabilität wider, da die Branche noch nicht vollständig etabliert ist.

Wenn Cannabisunternehmen beispielsweise ihre Bewertungen vornehmen, haben sie kaum vorhandene Geschäftsgrundlagen, auf die sie sich stützen können. Stattdessen schätzen sie die Werte auf der Grundlage von Optimismus und nicht auf der Grundlage der tatsächlichen Marktrealitäten. Mit anderen Worten: Die Aktien eines Unternehmens können ihr geplantes Potenzial nicht erreichen.

Nachfrageschwankungen

Schließlich gibt es ein ständiges Ungleichgewicht zwischen Nachfrage und Angebot von Cannabis im landwirtschaftlichen oder medizinischen Bereich. Kanadische Marihuana-Unternehmen erlebten beispielsweise eine erhöhte Nachfrage nach Cannabis, nachdem das Land seine Regulierungspläne bekannt gegeben hatte. Nach der Marktkorrektur ging die Nachfrage jedoch zurück, und die Unternehmen mussten ihre Produktion drosseln.

Diese Unregelmäßigkeiten bei der Nachfrage können zu einem Rückgang der Aktienkurse führen.

Schritte zur Investition in Cannabis-Aktien

Jetzt, da Sie wissen, welche Arten von Unternehmen Investitionsmöglichkeiten in der Cannabisbranche bieten und welche potenziellen Risiken zu beachten sind, ist es an der Zeit, Ihre Investitionsreise in Cannabisaktien zu beginnen.

Schritt 1: Wählen Sie einen seriösen Broker

Der erste Schritt besteht darin, einen sicheren Online-Broker für den Kauf und Verkauf von Cannabisaktien zu finden. Die besten Online-Broker verfügen über eine breite Palette von Aktienoptionen, sind einsteigerfreundlich, verlangen niedrige Gebühren und verwenden strenge Sicherheitsmerkmale zum Schutz ihrer Kunden.

Nachdem Sie sich für die beste Börse entschieden haben, richten Sie ein neues Online-Brokerkonto ein, indem Sie Ihre grundlegenden Daten angeben und sich gegebenenfalls einer Identitätsprüfung unterziehen.

Schritt 2: Entscheiden Sie sich zwischen Einzelaktien und ETFs

Bevor Sie sich für die Pot-Aktien entscheiden, in die Sie investieren möchten, müssen Sie festlegen, ob Sie einzelne Aktien kaufen oder Ihr Portfolio mit börsengehandelten Cannabisfonds (ETFs) diversifizieren möchten.

Einzelne Cannabisaktien sind Aktien von börsennotierten Marihuanaunternehmen. Diese Unternehmen sind an Börsen notiert, und Sie finden sie an der New York Stock Exchange (NYSE), der NASDAQ und der Toronto Stock Exchange (TSX).

Im Gegensatz dazu sind Cannabis-ETFs alternative Anlagemöglichkeiten, die verschiedene Körbe von Marihuana-Aktien an einem Ort zusammenfassen. Allerdings weisen ETFs im Vergleich zu Einzelaktien oft geringere Renditen auf.

Schritt 3: Recherche

Nachdem Sie die bevorzugte Aktien- oder ETF-Option gefunden haben, sollten Sie eine Due-Diligence-Prüfung durchführen, bevor Sie Geld investieren. Prüfen Sie die Geschichte des Unternehmens, die Jahresabschlüsse, die bisherige Wertentwicklung der Aktien, die Prognosen von Marktexperten usw.

Schritt 4: Überwachen Sie Ihre Investitionen

Nachdem Sie Ihre bevorzugten Cannabisaktien gekauft haben, sollten Sie Ihr Portfolio überwachen, um zu sehen, wie Sie vorankommen. Manchmal müssen Sie möglicherweise Anpassungen an die aktuellen Marktgegebenheiten vornehmen.

Schritt 5: Diversifizieren Sie Ihr Anlageportfolio

Die Faustregel bei der Anlage in Aktien lautet, dass man nicht alles auf eine Karte setzen sollte. Die Diversifizierung Ihres Portfolios hilft Ihnen, potenzielle Risiken zu verringern.

Die wichtigsten Cannabisaktien und ETFs, die Sie 2023 im Auge behalten sollten

Um Ihren Rechercheprozess zu entmystifizieren, stellen wir im Folgenden einige der besten Cannabisaktien und ETFs vor, die im Jahr 2023 einen Blick wert sind:

  • Curaleaf Holdings (CURLF)
  • Canopy Growth (CGC)
  • Trulieve Cannabis (TCNNF)
  • ETFMG Alternative Harvest ETF (NYSEARCA: MJ)
  • Horizons Marijuana Life Sciences ETF (OTC: HMLSF).

Die Zukunft der Cannabis-Aktien und der Branche

Die Cannabisbranche entwickelt sich rasch weiter – dank der Vorschriften von Ländern wie Kanada, Uruguay und Großbritannien. Viele auf Cannabis spezialisierte Unternehmen werden weiterhin in diesen regulierungsfreundlichen Ländern expandieren, aber Legalität und Regulierung werden die Akzeptanz der Branche weiter vorantreiben.

Darüber hinaus werden berühmte Lebensmittel- und Getränkehersteller wie Heineken und Molson Coors Brewing Co. weiterhin mit Cannabis versetzte Produkte herstellen, da die Politik den Anbau und die Verwendung von Marihuana weiter lockert.

Da immer mehr solcher Unternehmen in die Marihuanaindustrie einsteigen, wird es wahrscheinlich mehr Arten von Cannabisaktien und ETFs geben, in die Händler und Investoren investieren können.

Siehe auch  Hanfsamen Vorteile: 5 unglaubliche Verwendungsmöglichkeiten für dieses Superfood

Das Bankgeschäft wird jedoch eine große Herausforderung bleiben, da die Cannabisbranche ein hohes Risiko darstellt und Finanzinstitute sie oft meiden. Nichtsdestotrotz werden sich die Geschäftsinhaber im Marihuana-Bereich ständig weiterentwickeln und an die neuen Marktgegebenheiten anpassen, insbesondere an die rechtliche Situation.

Außerdem werden weitere Länder über die rechtlichen Rahmenbedingungen für den Anbau, den Konsum und den Vertrieb von Marihuana entscheiden.

Meine abschließenden Überlegungen

Es wird erwartet, dass der weltweite Cannabisumsatz von 13,4 Milliarden Dollar im Jahr 2020 auf 148,9 Milliarden Dollar im Jahr 2031 steigen wird. Wir haben also nur an der Oberfläche dessen gekratzt, was die Marihuanaindustrie verspricht. In diesem Artikel haben wir uns angesehen, wie man Cannabisaktien kauft und welche Risiken mit der Investition in Marihuanaunternehmen verbunden sind.

Bei der Auswahl der zu kaufenden Cannabisaktien sollten Sie bedenken, dass einige Aktien relativ sicherer sind als andere. Zum Beispiel sind Unternehmen, die nicht ihre gesamten Einnahmen aus der Cannabisbranche beziehen, mit weniger Risiken behaftet. Recherchieren Sie jedoch genau , bevor Sie in einen Vermögenswert oder ein Unternehmen aus der Cannabisbranche investieren.

Häufig gestellte Fragen

Wie wird sich die bundesstaatliche Legalisierung auf Cannabisaktien auswirken?

Eine Änderung der US-Bundesvorschriften kann die Cannabisbranche erheblich verändern. Mehr Banken werden bereit sein, mit der Marihuanaindustrie zusammenzuarbeiten, wenn dies erlaubt ist, und es wird eine größere Nachfrage nach Cannabisprodukten und -aktien geben. Es kann jedoch auch zu strengeren Richtlinien seitens der Regierung führen.

Was sind die Hauptunterschiede zwischen medizinischen und kommerziellen Cannabisaktien?

Medizinische Aktien sind Aktien von Unternehmen, die sich auf das Angebot von Marihuana-Produkten und -Dienstleistungen für biotechnologische/medizinische Zwecke konzentrieren. Freizeit-Cannabisaktien stammen von Unternehmen, die Marihuana an Privatpersonen und Unternehmen liefern, die Marihuana zu Freizeit- oder Unterhaltungszwecken verwenden.

Wie volatil ist der Cannabis-Aktienmarkt?

Der Markt für Marihuana-Aktien ist aufgrund seiner Abhängigkeit von externen Faktoren wie der Regulierung recht volatil. Es kann auch zu Kursschwankungen aufgrund makroökonomischer Faktoren kommen, daher sollten sich die Anleger auf diese Möglichkeiten einstellen.

Gibt es Cannabis-ETFs, in die man investieren kann?

Ja, es gibt zahlreiche Cannabis-ETFs auf dem Markt. Diese börsengehandelten Fonds bieten den Anlegern einen Korb von Anlageoptionen zur Diversifizierung ihrer Portfolios. Beispiele sind der ETFMG Alternative Harvest ETF (MJ) und der Horizons Marijuana Index ETF.

Welche Faktoren sollten Sie berücksichtigen, bevor Sie in ein Cannabisunternehmen investieren?

Zu den Dingen, auf die man achten sollte, bevor man in ein Cannabisunternehmen investiert, gehören die Finanzberichte des Unternehmens, das Managementteam, die Position an der Börse und die Bewertung. Ein Unternehmen, das auf dem Papier gut aussieht, ist jedoch nicht gleichbedeutend mit einem geringeren Investitionsrisiko.

Sind Cannabisaktien überbewertet?

Manchmal können einige Cannabisunternehmen ihre Aktien aufgrund der weniger fundierten Struktur der Branche und des Optimismus der Eigentümer überbewerten. Daher ist es wichtig, die Aktien und die Bewertung eines Unternehmens vor einer Investition gründlich zu prüfen.


Warum Sie dem Marijuana Index vertrauen können

Die auf Marijuana Index bereitgestellten Informationen dienen ausschließlich zu Bildungszwecken. Die hier vorgestellte Auswahl ist das Ergebnis einer sorgfältigen Analyse durch einen erfahrenen Finanzanalysten. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass diese Auswahl nicht für jedes Portfolio geeignet ist.

Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, empfehlen wir Ihnen dringend, gründliche Recherchen durchzuführen. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass jede potenzielle Anlage mit Ihren individuellen finanziellen Zielen und Ihrer Risikotoleranz übereinstimmt.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hält der Autor keine Positionen in den genannten Aktien oder ETFs.

Wir bieten keine persönliche Finanzberatung, Beratungsdienste oder Broker-Empfehlungen an. Wir sprechen uns auch nicht für den Kauf oder Verkauf von bestimmten Aktien oder Wertpapieren aus. Bitte beachten Sie, dass sich die Performance-Informationen seit der Veröffentlichung geändert haben können und die vergangene Performance nicht als Indikator für zukünftige Ergebnisse angesehen werden sollte.

Investitionen in Cannabis-Aktien sind mit einer Reihe von Risiken verbunden, die sich aus der sich entwickelnden Gesetzeslage und der Marktvolatilität dieser Branche ergeben. Als Investor ist es wichtig, sich dieser Risiken bewusst zu sein und sie bei der Entscheidungsfindung sorgfältig zu berücksichtigen.

Um mehr über unser Engagement zu erfahren, laden wir Sie ein, mehr über uns zu erfahren. Wenn Sie weitere Fragen an unsere auf Cannabis spezialisierten Redakteure haben , zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Sie können uns auch einen Tweet an @Marijuana_index schicken. Bleiben Sie auf dem Laufenden mit den neuesten Cannabis-Nachrichten, indem Sie unseren Newsletter abonnieren .

Tobi Opeyemi - Financial Writer

Tobi Opeyemi - Financial Writer

Tobi, der seit 2017 als Journalist und Krypto-Autor tätig ist, ist bekannt für seine Bildungsinhalte im Bereich der digitalen Währungen. Er war lange Zeit bei Stockbossup tätig, einer Investment-Plattform, die sich der Aufklärung der schwarzen Community in Finanzfragen verschrieben hat. Davor verfeinerte Tobi seine Fähigkeiten als Texter bei Turboxbt, einer auf den Handel mit Kryptowährungen spezialisierten Plattform. Tobis Einsichten werden insbesondere auf Investopedia vorgestellt, wo er Artikel zu einer Reihe von Themen verfasst. Er wird auch als einer der Top-Web3-Ersteller auf LinkedIn gefeiert, der für Inhalte bekannt ist, die konsequent das Engagement fördern und Gespräche in der Branche anregen. Mit seinem Hintergrund in der Pharmazie bringt er eine einzigartige Perspektive in seine Artikel ein, insbesondere im Cannabis-Sektor.

We will be happy to hear your thoughts

      Hinterlasse einen Kommentar


      The Marijuana Index
      The Marijuana Index
      Logo